Back to Home




Aus der Familienküche

An alle Fans der österreichischen Küche vergebe ich nun zwei Kochtipps, die einem die Zubereitung der traditionellen Gerichte einfacher machen soll:

Gulasch - die 2 Haupttricks
Wenn der Paprika zugegeben wird, nur kurz umrühren und dann mit Wasser, vermischt mit einem Esslöffel Essig, ablöschen. Der Essig verhindert das der Paprika bitter wird und erhält seinen guten Geschmack!
Der dann köchelnden Gulaschmasse eine Messerspitze Natron beifügen. Damit wird das Fleisch schön mürbe und zerfällt so schön in seine Einzelteile.

Knödel aus dem Ofen
So ein österreichischer Knödel ist schon was leckeres: gemacht aus Knödelbrot (alte Semmeln), geröstetem Zwiebel, Petersilie, Milch, Eier und Butter mundet er zu vielen Gerichten für Gulasch und Geschnezeltem.
Doch es gibt diesen einen Moment, der jedem Koch und jeder Hausfrau/mann nicht nur wegen dem wallenden Wasser den Schweiss auf die Stirn treibt: der Moment, in dem der wohlgeformte Knödel ins heisse Wasser geworfen wird. Und sich dann im schlechtesten Fall in alle seine Einzelteile auflöst und einen gefrusteten Aufschrei produziert.
Um dieses Problem zu umgehen einfach den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Dann die Knödelmasse mit einer Frischhaltefolie zur einer Wurst einwicklen (ca. 15cm Durchmesser). Das ganze dann mit Alufolie einwickeln. Die "Knödelwurst" für 30 min in den Ofen legen und -voila- fertig sind frische, saftige Knödel :)


Na denn: Mahlzeit! (mehr Tipps gerne auf persönliche Anfrage)

Knödel ins Wasser - oder nicht?



Gepostet am:


Sie befinden sich hier: Homepage » Blog » Aus meiner Küche || Fritz Oberhummer © 2014 Impressum Sitemap